Wie du Daten mega sicher verschlüsselst

Heute ist es nunr soweit. Mir ist es endgültig auf den S*ck gegangen, dass ein Lizenzschlüssel in einer Software (für dich ich hauptverantwortlich bin) einfach so im Klartext mitten im C# – Quellcode steht.

Jetzt weiß man ja, dass man mit einigen einfachen Tricks jede C# Software dekompilieren und auch einsehen kann.

Und was würde man da finden? Bingo! Den Lizenzschlüssel.

Der Lizenzschlüssel ist jetzt verschlüsselt. Zwar keine 100%-ige Sicherheit, aber mehr als vorher.

Was habe ich gemacht?

  1. Der Lizenzschlüssel wurde mit dem Rijndael-Algoryhtmus verschlüsselt (Danke an adriancs @ codeproject.com für den Quellcode, den ich als Basis verwendet habe)
  2. Dazu wurde ein Random Salt verwendet. Dafür habe ich random.org verwendet.
  3. Zu guter Letzt noch einen privaten Schlüssel (100 Zeichen lang) von passwordsgenerator.net
  4. Sowohl den Schlüssel als auch den verschlüsselten Lizenzschlüssel habe musste ich mit einkompilieren.

Somit habe ich ein Fort-Knox gebaut. Jedoch liegt der Eingangsschlüssel an einem Seiteneingang unter der Fußmatte.

Standest du auch schon einmal vor einem ähnlichen Problem?

Wenn ja, wie hast du das gelöst? Das würde mich ganz dringend Interessieren. Schreib doch bitte einen Lösungsansatz in die Kommentare 🙂

Sei der erste und teile deine Meinung mit der Welt!
... und was meinst du dazu?
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.